Immer weniger Kunststofftüten

 

Zur Woche der Abfallvermeidung zieht der südpfälzische Bundestagabgeordnete und Berichterstatter für Abfallvermeidung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Thomas Gebhart (CDU), ein Zwischenfazit der Initiative des Handels, Kunststofftüten nicht mehr kostenlos abzugeben. Der Anstoß dazu war vor über einem Jahr von Gebhart im Gespräch mit dem Handelsverband gekommen. Der Abgeordnete fasst die ersten sichtbaren Erfolge zusammen:

„Die Deutschen gehören seit Jahren zu den Recycling-Weltmeistern. Jetzt kommt vielleicht bald ein neuer Titel hinzu: Weltmeister im Müllvermeiden.

Seit der Handel vor rund einem halben Jahr in einer Selbstverpflichtung beschlossen hat, Kunststofftüten nicht mehr kostenfrei abzugeben, sinkt der Verbrauch massiv. Einzelne Handelsfilialisten berichten von einem Rückgang von über 80 Prozent! Ein großer Lebensmitteleinzelhändler hat die Tüten gleich ganz aus dem Programm genommen und spart damit jährlich 140 Millionen Tragetaschen.

Mindestens genauso erfreulich ist für mich die Rückmeldung aus dem Handel, dass die meisten Kunden diese Veränderung positiv aufnehmen. Das zeigt einmal mehr, dass die Deutschen Abfall vermeiden wollen und sogar bereit sind, dafür ihre Gewohnheiten anzupassen. Das finde ich toll! Das ist ein schöner Beweis, dass es sich lohnt, nach unbürokratischen und praktischen Lösungen zu suchen.

Im Parlament war uns klar, dass wir einen Weg finden mussten, die europäische Richtlinie zur Reduktion von Kunststofftüten umzusetzen. Diese sieht vor, schrittweise den Pro-Kopf-Verbrauch bis 2025 auf 40 Tüten zu senken. Ich freue mich, dass wir auf einem guten Weg sind, dieses Ziel unbürokratisch zu erreichen.“

Social Media

Täglich. Aktuell. Direkt.
Thomas Gebhart in den sozialen Netzwerken.