Gebhart: Physio- und Ergotherapeuten der Südpfalz verdienen mehr

Gesetz stärkt Arbeitsbedingungen der Heilberufe

12. Dezember 2018

Der südpfälzische Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Gesundheit, Dr. Thomas Gebhart (CDU), kündigt deutliche Verbesserungen für Heilberufe an. So sollen die zahlreichen Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Podologen und Diätassistenten künftig besser bezahlt und von Bürokratie entlastet werden. Dazu Gebhart:

„Wir haben eine starke Antwort gefunden auf die Sorgen, von denen uns die Therapeuten aus ihrem Arbeitsleben berichtet haben. Konkret sind im laufenden Gesetzgebungsverfahren zum Terminservice- und Versorgungsgesetz Regelungen geplant, durch die dauerhaft angemessene Preise für die Heilmittelleistungen gezahlt werden sollen. Zum 1. April 2019 sollen einmalig und bundeseinheitlich für alle Kassen und Vertragsregionen die Höchstpreise für Heilmittleistungen vereinheitlicht werden, um eine gemeinsame Basis für die Vertragsverhandlungen auf Bundesebene zu schaffen. Hierfür sollen die Preise für die verschiedenen Leistungspositionen jeweils bundeseinheitlich auf den höchsten von einer Krankenkasse in einer Region vereinbarten Preis angehoben werden“, erläutert Gebhart. Auch im Heilmittelbereich müsse der Grundsatz gelten: Gleiche Preise für gleiche Leistung!

In den vergangenen Monaten hatten sich unter anderem in der Südpfalz zahlreiche Physio- und Ergotherapeuten zu Wort gemeldet und unter dem Motto „Therapeuten am Limit“ auf die schwierigen Bedingungen in ihrem Beruf hingewiesen. Ende August hatten die Therapeuten mit einer Aktion in der Landauer Innenstadt auf sich aufmerksam gemacht. Gebhart hatte in den vergangenen Monaten mehrere Gespräche in seinem Wahlkreis zu diesem Thema geführt und sich vor Ort ein Bild von der Situation gemacht.

Social Media

Täglich. Aktuell. Direkt.
Thomas Gebhart in den sozialen Netzwerken.