Gebhart zum Thema e-Health und elekotronische Gesundheitskarte

14. November 2018

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Gesundheit, Dr. Thomas Gebhart, MdB, ist davon überzeugt, dass die elektronische Gesundheitskarte den Bürgern in Deutschland großen Nutzen bringen wird. "Sie ermöglicht den Patienten und den behandelnden Ärzten einen umfangreichen und schnellen Zugang zu seinen medizinischen Daten und damit eine noch gezieltere Behandlung. Voraussetzung ist immer, dass der Patient dies möchte - er ist Herr seiner Daten. Die Erfahrungen in Finnland und Estland zeigen, dass das System von den Menschen sehr gut angenommen wird und zu einer hohen Zufriedenheit ‎führt."

Gebhart informierte ‎sich diese Woche umfassend in beiden Ländern über deren Erfahrungen und Erfolge mit der elektronischen Gesundheitskarte.

Man kann es sich wie folgt vorstellen: "Der Bürger erhält ein virtuelles Haus mit verschiedenen Räumen. In einem dieser Räume sind seine Gesundheitsdaten abgelegt. Allein der Patient entscheidet, wer diesen Raum betreten darf. So sieht er zu jedem Zeitpunkt, wer ‎Zugang zu seinen Gesundheitsdaten hatte. Solte es jemals jemandem gelingen, unerlaubt in das Haus zu gelangen und einen Raum zu betreten, wird er ähnlich wie ein Einbrecher bestraft werden."

Ein Beispiel für den Nutzen der elektronischen Patientenakte ist das elektronische Rezept. Dies ermöglicht unter anderem, dass Wechselwirkungen ‎zwischen den verschiedenen Medikamenten einfacher erkannt werden können.

Social Media

Täglich. Aktuell. Direkt.
Thomas Gebhart in den sozialen Netzwerken.