Runder Tisch Flüchtlinge

Die Integration von geflüchteten Asylbewerbern in den südpfälzischen Arbeitsmarkt geht deutlich voran. Beim fünften Runden Tisch zum Thema konnte der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises und Parlamentarische Staatssekretär Dr. Thomas Gebhart den Blick auf zahlreiche positive Entwicklungen lenken. „Ich halte es für bemerkenswert, dass inzwischen fast 700 Menschen in den letzten beiden Jahren bei uns in eine Beschäftigung finden konnten. Hier sind deutliche Fortschritte erkennbar“, sagte Gebhart mit Bezug auf die Zahlen, welche die Geschäftsführerin der Landauer Arbeitsagentur, Christine Groß-Herick, den Teilnehmern verschiedenster Institutionen wie der Industrie- und Handelskammer oder der Ausländerbehörde, vorgestellt hatte.

„Allein, dass es uns gelungen ist, im Kreis Südpfalz in diesem Jahr von Januar bis September 358 Geflüchtete in den Arbeitsmarkt zu integrieren, darf uns positiv stimmen“, sagte Groß-Herick und betonte, dass der Integrationserfolg auch stark von der Eigenmotivation der Bewerber und deren Möglichkeiten zum Spracherwerb abhinge. Eine Umfrage unter hiesigen Handwerksunternehmern hatte ergeben, dass gerade die oftmals spärlichen Sprachkenntnisse zu den größten Herausforderungen bei der Einbindung in einen Beruf darstellen. „Umso wichtiger ist es, dass wir auch in Zukunft unser größtes Augenmerk auf den Spracherwerb legen“, sagte Gebhart. Der Abgeordnete verwies auch auf den hohen Wert von ehrenamtlichen Helfern.

Einer der am Runden Tisch anwesenden Flüchtlingsbetreuer zeigte sich stolz, dass es beispielsweise in der Gemeinde Neupotz gelungen ist, 17 von 18 örtlichen Flüchtlingen in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu bringen. „Gerade dieses Beispiel zeigt uns wieder, was eine intensive Betreuung von Anfang an bewirken kann und wie wichtig in dieser Hinsicht gerade die Arbeit von Ehrenamtlichen ist“, sagte Gebhart in der abschließenden Diskussionsrunde. 

Social Media

Täglich. Aktuell. Direkt.
Thomas Gebhart in den sozialen Netzwerken.