Gebhart: Selbstverpflichtung bei Plastiktüten wirkt

17. Mai 2019

Der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart (CDU) nimmt Stellung zu den neusten Zahlen zum Verbrauch von Kunststofftragetaschen in Deutschland, die von der Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung veröffentlicht wurden. In seiner Zeit als Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz hatte Gebhart die Initiative für eine Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und dem Einzelhandel ergriffen.

Gebhart: „Durch eine freiwillige Selbstverpflichtung des Einzelhandels, Kunststofftüten nicht mehr kostenlos abzugeben, sollte der Kunststofftütenverbrauch deutlich gesenkt werden. Nach einem Jahr mit vielen Gesprächen gelang es im April 2016, eine entsprechende Vereinbarung zwischen dem Zentralverband des Deutschen Einzelhandels und dem Bundesumweltministerium zu unterzeichnen. Mittlerweile haben sich 353 Unternehmen der Initiative angeschlossen. Mit Erfolg: Den neuen Zahlen zufolge sank der Verbrauch von Kunststofftragetaschen 2018 gegenüber 2017 um 18 Prozent, gegenüber 2015 sogar um 64 Prozent. Das entspricht einem aktuellen Aufkommen von 24 Tragetaschen pro Einwohner und Jahr. Diese Zahlen sind eine gute Nachricht für unsere Umwelt und unsere Nachhaltigkeitsziele. Der deutlich gesunkene Verbrauch von Plastiktüten zeigt: Diesen Weg sollten wir weitergehen.“

Der Verbrauch von Kunststofftragetaschen unter 50 Mikrometern sank im Jahr 2018 sogar auf 20 Stück pro Einwohner. Damit hat Deutschland das Reduktionsziel der EU-Richtlinie für 2025 (40 Kunststofftüten pro Einwohner) deutlich unterboten.

Social Media

Täglich. Aktuell. Direkt.
Thomas Gebhart in den sozialen Netzwerken.