Gebhart und Brandl machen sich für Erhalt des Jokerzugs stark

18. Dezember 2019

Für den Erhalt eines sogenannten Jokerzuges auf der Stadtbahnstrecke Germersheim-Wörth-Karlsruhe machen sich der Landtagsabgeordnete Martin Brandl und der Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart (CDU) stark: „Dieser ursprünglich für die Sanierungszeit der Rheinbrücke bereitgestellte Zug bietet einen großen Mehrwert für die Pendler unserer Region. Ihn nun wieder entfallen zu lassen, halten wir für den falschen Schritt und haben daher die Landesregierung um nochmalige offene Prüfung des Erhalts gebeten.“

Der Jokerzug ist in dieser Woche aus Kostengründen eingestellt worden. Dabei steht seitens der Deutschen Bahn auch eine günstigere Alternative zum Erhalt des Jokerzuges im Raum. Gebhart und Brandl waren auch aufgrund der Hinweise einer Bürgerinitiative mit der Bahn in Verbindung getreten. Über die weniger kostenintensive Möglichkeit der Aufrechterhaltung des Jokerzuges haben die südpfälzischen Abgeordneten nun das Land in Kenntnis gesetzt.  „Es ist jetzt an der Landesregierung diese neue und günstigere Variante ernsthaft im Sinne der Pendler zu prüfen und zu realisieren“, betonte Gebhart.   

Social Media

Täglich. Aktuell. Direkt.
Thomas Gebhart in den sozialen Netzwerken.