Gebhart weist auf Förderinitiative für Künstliche Intelligenz im Umweltschutz hin

28. August 2019

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete der Südpfalz, Dr. Thomas Gebhart (CDU), weist auf die Förderinitiative des Bundesumweltministeriums zur Entwicklung von KI-Innovationen zum Umwelt- und Naturschutz hin.

Gebhart: "Künstliche Intelligenz wird immer wichtiger, auch im Natur- und Umweltschutz. Sie bietet große Chancen für Umwelt, Klima, Ressourcen oder Artenvielfalt. Gefragt sind innovative Ideen. Privatpersonen, ebenso wie Unternehmen, Vereine, Gemeinden oder Kommunen sollten sich mit ihren Projekten um die Förderung bewerben."

Das Bundesumweltministerium beabsichtigt zunächst 20 Leuchtturmanwendungen bis 2022 zu fördern. Weitere 30 sollen bis Ende 2025 folgen. Gefördert werden Projekte, die einen Beitrag zur Lösung aktueller und perspektivischer ökologisch relevanter Herausforderungen leisten und damit beispielgebend für eine umwelt-, klima-, gesundheits- und naturgerechte Digitalisierung sind. Für die Förderung stehen im Bundeshaushalt 27 Mio. Euro bereit. Insgesamt gibt es zwei Förderaufrufe. Alle Informationen unter: www.bmu.de/FG25

Social Media

Täglich. Aktuell. Direkt.
Thomas Gebhart in den sozialen Netzwerken.