Thomas Gebhart: Personal in Krankenhäusern wird von Bürokratie entlastet

7. November 2019

„Die Krankenhäuser werden von Verwaltungsaufwand entlastet. Dies kommt unterm Strich den Patientinnen und Patienten zugute“, so der südpfälzische Bundestagsabgeordnete und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundeminister für Gesundheit Dr. Thomas Gebhart in seiner Rede vor dem Parlament zum MDK – Reformgesetz, dass der Deutsche Bundestag heute beschließt.

Der Medizinische Dienst, der u. a. für die Prüfung von Krankenhausabrechnungen zuständig ist, wird unabhängiger. Der Prüfungsumfang wird eingeschränkt. Zudem werden strittige Abrechnungsfragen systematisch vermindert. Weiter wird das Hygieneförderprogramm um weitere drei Jahre verlängert. Und: Pflegepersonalkosten, die durch pflegeentlastende Maßnahmen eingespart werden, können bis zu vier Prozent erhöhend im Pflegebudget berücksichtigt werden.

Gebhart: „Das Gesetz entlastet an den richtigen Stellen. Die Maßnahmen werden dazu führen, dass die Krankhäuser ihre Ressourcen stärker auf die Versorgung konzentrieren können.“

Das MDK-Reformgesetz wird heute in 2. und 3. Lesung im Deutschen Bundestag beraten und in den wesentlichen Teilen am 1. Januar 2020 in Kraft treten.

Social Media

Täglich. Aktuell. Direkt.
Thomas Gebhart in den sozialen Netzwerken.