Gebhart: Auch Südpfalz SOLL von mehr Geld für Nahverkehr profitieren

30.1.2020

Der Bundestag macht heute den Weg frei für milliardenschwere Fördergelder für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). 

"Mit der heute beschlossenen Änderung des Regionalisierungsgesetzes erhalten die Länder vom Bund von 2020 bis 2031 zusätzlich mehr als 5,2 Milliarden Euro", sagte der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart (CDU). 

„Ich setze mich dafür ein, dass durch das bereitgestellte Geld auch in der Südpfalz mehr Züge fahren. Der Takt auf den bestehenden Strecken könnte teilweise erhöht werden. Davon sollten auch die Südliche Weinstraße, Landau und der Kreis Germersheim profitieren. Konkret könnte das Land zum Beispiel den sogenannten Jokerzug von Germersheim über Wörth nach Karlsruhe in einer kostengünstigeren Variante wieder ermöglichen. Durch mehr Züge würde der ÖPNV für mehr Menschen attraktiv", betont Gebhart.

Der Bundestag hat heute auch das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz geändert. Dadurch erhöht der Bund die Mittel, die an die Länder für den Nahverkehr fließen.

Social Media

Täglich. Aktuell. Direkt.
Thomas Gebhart in den sozialen Netzwerken.