Gebhart zu persönlicher Schutzausrüstung und Schutzmasken

6. April 2020

Der Markt ist weltweit stark umkämpft. Für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Arztpraxen ist es zunehmend schwierig geworden, ausreichend Material selbst zu beschaffen. "Wir beschaffen deshalb mit vollem Einsatz zentral medizinische Schutzausrüstung, obwohl das eigentlich keine originäre Aufgabe des Bundes ist", so der südpfälzische Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Gesundheit Dr. Thomas Gebhart (CDU).

"Inzwischen konnten größere Mengen an Schutzausrüstung beschafft und an die Kassenärztlichen Vereinigungen und an die Bundesländer versandt werden", so Gebhart weiter. Die Bundesländer ihrerseits sind gefordert, das Material zu verteilen, etwa an die Krankenhäuser und die Pflegeeinrichtungen. An Rheinland-Pfalz wurden bis Ende der Woche auf diesem Weg 1,2 Millionen OP-Masken, 390 Tausend FFP2-Masken, 16 Tausend FFP3-Masken und 1,1 Millionen Handschuhe zugeteilt. "Wir werden weiter mit Nachdruck zentral beschaffen, aber auch dazu beitragen, dass Unternehmen in Deutschland ihre Produktion ausbauen oder neu aufnehmen", so Gebhart abschließend. 

Social Media

Täglich. Aktuell. Direkt.
Thomas Gebhart in den sozialen Netzwerken.